PROJEKTE MIT DER THEATERAKADEMIE HAMBURG

Sladek_01

 

Sladek oder Die schwarze Armee – Deutsches Schauspielhaus Hamburg Malersaal, 2015
Ödön von Horváth

BÜHNE Andrea Rickhaus

Sladek: Ich glaube eigentlich nicht, dass es eine Zukunft gibt.

Mit Amos Detscher, Simon Forster, Jens Konken, Rabea Lübbe, Neele-Frederike Maak, Alexander Merbeth, Malte Sachtleben

REGIE Anja Kerschkewicz
KOSTÜM Felina Levits
DRAMATURGIE Sascha Hargesheimer, Sebastian R. Richter
MUSIK Lena Geue, Martina Lenzin
REGIEASSISTENZ Anne Schmidt
BÜHNENASSISTENZ Raphaela Andrade
KOSTÜMMITARBEIT Christina Geiger

 Sladek_02

Sladek_05

Sladek_03 Kopie

 

 

 

 

DWG_WW_LB_Web

 

Geschichten aus dem Wiener Wald – Deutsches Schauspielhaus Hamburg Malersaal, 2015

Ödön von Horváth

BÜHNE Lea Burkhalter

Marianne fragt Oskar: „Was ist Liebe?“ und es folgt eine Stille. In diese Stille hinein erklingt ein Zwischenruf:
„Liebe ist kälter als Kapital&Tod zusammen, aber alle Gefühle glauben an einen guten Ausgang!“

Mit Katharina Bintz, Marius Bistritzky, Frederik Gora, Paul Grote, Mona Vojacek Koper, Lisa Schützenberger, Milena Straube, Mervan Ürkmez

REGIE Henri Hüster
KOSTÜM Hanna Rode
KOSTÜMASSISTENZ Marie Harneit, Ilona Klein
DRAMATURGIE Leonie Kellein, Michaela Predeick

 

IMG_0396n

IMG_0185n_web

IMG_0326n_Web

 

 

 

 

_MG_8397

Der jüngste Tag – Deutsches Schauspielhaus Hamburg Malersaal, 2015
Ödön von Horváth
Mit Annemarie Falkenhain, Josephine Gehlhaar, Sven Gey, Luisa Taraz, Tamara Theisen, Mirko Thiele, Gunnar Titzmann
REGIE Abdullah Kenan Karaca 
KOSTÜM Sita 
DRAMATURGIE Viola Köster

Nino_Herrlich_Der_juengste_Tag_DSC3187
Nino_Herrlich_Der_juengste_Tag_DSC2909

 

 

 

 

 

margareta1

MARGARETHA DI NAPOLI       Mai 2013 Kampnagel Hamburg K1

BÜHNE Salome Rätz und Fanny Wühr

REGIE Anna Frey
DRAMATURGIE Jakob Schumann
KOSTÜMBILD Lisa Gnutzmann
MUSIK Flo Stoffner
MIT Anne Wiese, Rébecca Marie Mehne, Carlotta Freyer, Artur Spannagel, Robert Eder

TEXT frei nach Schlachten! von Tom Lanoye und Luk Perceval

mmargareta3

 

margaretet2

 

 

 

 

toxic4

TOXIC ODER ANTONIUS UND CLEOPATRA   Mai 2013 Kampnagel Hamburg K1

Die Cobra beisst sich fest.
Die Welt ist klein. Oder: Auf geht’s und los, die Welt ist groß. Sie ist hier und alle reden über sie. Alle rennen über sie und zerschneiden sie und teilen sie auf.
Jemand ist schön. Ja, wunderschön. Ja ich verliebe mich in Jemanden, mmh ja, ich verliebe mich genau jetzt in diese orientalische Schönheit. Es ist die Königin. Es ist die Schlange.
Länder schmelzen in Flüsse und werden entvölkert damit meine Liebste weiß, dass ich addicted to Her bin. Die Cobra arbeitet daran den Leichtsinn ganz nah am Herzen zu tragen. Schneller sein als die Müdigkeit. Schneller sein als die Geschichte, die ständig von irgendwem aufgeschrieben wird.
Er streichelt seine goldene Manica. Er denkt, er ist ready now. Er macht einen Song daraus.

cobratheater.cobra

BÜHNE Katharina Pia Schütz, Gabriel Brero

REGIE Maria Lilith Umbach
DRAMATURGIE Anne Brammen
KOSTÜME Mascha Mihoa Bischoff

SPIEL UND MUSIK Judith Goldberg, Frieder Hepting, Johanna Link, Alexander Merbeth, Lukas Vögler SPECIAL GUEST Gesine Hohmann

toxic3

 

toxic1

 

 

 

 

richard2

SCHWEINE TÖTEN III: RICHARD III     Mai 2013 Kampnagel Hamburg K1

Ein Zartkraut sprießt, ein Unkraut schießt.

BÜHNE Anthi Bourna
KOSTÜME Isa Wiethölter
MUSIK Laura Jaksch
REGIE Laura Jakschas D
RAMATURGIE Anja Redecker

MIT Ole Bielfeld, Jakob Geßner, Lena Kußmann, Lena Ramand, Daniel Sonnleithner

richard

richard3

 

 

 

 

macbeth3

SCHWEINE TÖTEN I: MACBETH    Mai 2013 Kampnagel Hamburg K1

 

BÜHNE Iason Kondylis Roussos

KOSTÜME Ognjen Jeftic
MUSIK Xiao Fu  Andrew Levine
REGIE Johannes Ender
DRAMATURGIE Lena Kollender

MIT Jasper Diedrichsen Hauke Diekamp  Jakob Geßner Fabian Jung  Katharina Lütten Björn Meyer  Peter Posniak  Freja Sandkamm

macbeth2

macbeth

 

 

 

 

 

 

hannelore

Mondgesicht-ein Poem für Hannelore Kohl   Kiezstürmer im St.Pauli Theater  2012

Bühne Lea Kissing

In der ersten Reihe zu schlafen, ist generell Übungssache.
Man muss nur aufpassen, dass man nicht vornüber fällt. 
(Hannelore Kohl)

… doch an diesem Abend wird nicht geschlafen! cobratheater.cobra verläuft sich in Hannelores Träumen, fällt mit ihr durch den Spiegel. In einer rituellen Schlachtung werden ihre Gedanken aufgerissen und wir sehen:

Einen Heimatfilm: Wehende Dirndl im Voralpenidyll. Kühe mit prall gefülltem Euter. Ein Mädchen, das sich im Wald verläuft…. Eines Morgens wacht Hannelore auf, sie fühlt sich gut, sie tritt aus versehen aus dem Schatten, stolpert…

Was wäre, wenn sie immer wieder zerfallen würde? In den Scherben spiegeln sich Szenen ihres Lebens: Nazi Papa, Nazi Mama – und dann plötzlich alles weg. Flucht nach Mutterstadt. Vielleicht von den Russen vergewaltigt. Bestimmt aber nach vorne geschaut – und den Helmut getroffen. Sie denkt, dicker kann es nicht kommen und dann doch: Spendenaffäre. Der Dicke hat auch noch gelogen – kein Wolfgangsee mehr. Nix mehr. Fenster zu. Nur noch der Mond, vielleicht.

von und mit cobratheater.cobra: TEXT/REGIE/PERFORMANCE Gesine Hohmann, Maria Lilith Umbach, Lukas Vögler MUSIK Frieder Hepting BÜHNE Lea Kissing KOSTÜME Mascha Mihoa Bischoff SPECIAL GUEST Anne Wiese, Martin Schnippa

poem

poem-fue

 

 

 

 

 

 

All

EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL   von Wolfram Lotz   Thalia Theater Gaußstraße Mai 2012

BÜHNE Katharina Pia Schütz

Dann ist es gut sichtbar zwischen den Sternen, was ich meine dann ist es gut sichtbar Dazwischen, was ist da sichtbar, was soll da sein? Nichts. Zunächst aber herzlich Willkommen.

REGIE Georg Carstens
KOSTÜM  Mascha Bischoff, Josefine Adrion
DRAMATURGIE Berit Paschen

Mit Vanessa Derkum, Theresa Palfi, Anton Pleva, David Simon, Dirk Stierand

Einige-Nachrichten

 

 

 

 

 

Taktik

DIE SALAMITAKTIK– EIN LUSTIGER ABEND  nach „Der Revisor“ von Gogol    Thalia Theater Gaußstraße Mai 2012

BÜHNE Lea Kissing

Scheibe für Scheibe beruft sich cobratheater.cobra auf die Gogolsche Salami „Der Revisor“ und schmiert den Zuschauern hoffentlich Brötchen und einen bunten Abend vor die Füße.

REGIE Martin Grünheit
KOSTÜM Imke Paulick
KOSTÜMASSISTENZ Isa Wiethölter
MUSIK Frieder Hepting
DRAMATURGIE Wanja Van Suntum, Dimitri Schwartz
Mit Kathrin Dworatzek, Julia Riedler, Anne Wiese, Judith Goldberg, Alexander Merbeth, Christoph Türkay, Julian Francis Bisesi, Justus Ritter

Salami

 

 

 

 

 

Sauerstoff

SAUERSTOFF von Iwan Wyrypajew   Thalia Theater Gaußstraße Mai 2012

BÜHNE Marie Häusner

Die Gemeinsamkeit zwischen ihnen ist genau so groß wie der Unterschied zwischen einem Wolkenkratzer und dem Flugzeug, das ihn bis auf den Grund zerstört. 3600 Sekunden über Moskauer Rum mit Cola, die Lüge, die Liebe und Sting.

REGIE Laura Louise Brunner
KOSTÜM Lea Connert
DRAMATURGIE Andreas Langkamp
MUSIK Enzo Tricoli

Mit Ann Kathrin Doerig, Julia Sewing, Bastian Dulisch, Manuel Herwig

Sauer

Stoff

 

 

 

 

 

Ubu

UBU NARR    nach Alfred Jarry     Thalia Theater Gaußstraße Mai 2012

BÜHNE von Frank Schönwald

Die alte Welt liegt im Sterben. Die neue ist noch nicht geboren. Es ist die Zeit der Monster.Paris 1896: Die Uraufführung von Ubu Roi  ist die Geburtsstunde des ungeheuerlichen Anarchisten Ubu. Über hundert Jahre lang frisst, massakriert und furzt sich Jarrys Schurke seither durch die Welt. Heute Abend beginnt sein Spiel von neuem. Und er ist längst nicht mehr allein. Ob Praktikanten, Krieger, Könige und Narren: Wir alle sind Ubu, und wir sind viele. Und das ist unsre Utopie: Liberté, Égalité, Brutalité. Das radikale Spiel als letzter Ausweg aus der Spaßgesellschaft.

REGIE Sarah Klöfer 
KOSTÜM Claudio Pohle, Viet Thanh Tran
DRAMATURGIE Michael Isenberg

Mit Rashidah Aljunied, Fridtjof Bundel, Moritz Grabbe, Agnes Jaworek,  Ian McMillan

Ubu2

 

 

 

 

gier

GIER (CRAVE) von Sarah Kane   Thalia Theater Gaußstraße Mai 2012

BÜHNE von Zahava Rodrigo und Jason Kondylis Roussos

M Hörst du manchmal Stimmen?
B Nur, wenn sie mit mir sprechen.

REGIE Friederike Schubert
KOSTÜM Lisa Gnutzmann, Pia Zielke
DRAMATURGIE Anne Rietschel Assistenz Melmun Bajarchuu

Mit Julia Goldberg, Katharina Lütten, Julian Horeyseck, Dennis Pörtner

gier2

 

 

 

 

 

 

 

franzimwald

DAS ERDBEBEN VON CHILI  oder die Stutthof-Häftlinge   nach Heinrich von Kleist   Malersaal Schauspielhaus Mai 2011

BÜHNE von Angela Anzi und Eylien König

1. St. Jago in Chili im Jahr 1645 / die Liebenden Josephe und Jeronimo / Gefängnis / Todesurteil / Erdbeben / Befreiung / Paradies / Rückkehr / Kirche / Mob […]

2. Neustadt, Lübecker Bucht im Mai 1945 / Häftlinge aus dem KZ Stutthof / Schiffstransport / desertierende SS /  Freiheit / Strand / Untergang der „Cap Arcona“ […]

Mit: Urte Clasing, Philipp Engelhardt / Lukas Umlauft, Franziska Hartmann, Sebastian Klein, Dennis Pörtner, Alina Wolff

REGIE Felix Meyer-Christian
REGIEASSISTENZ Numan Jadallah
DRAMATURGIE Christina Bellingen
CHOREOGRAPHISCHE   MITARBEIT Jascha Viehstädt
KOSTÜM Katharina Kraatz

 

 

 

 

 

penthesilea

PENTHESILEA   von Heinrich von Kleist     Malersaal Schauspielhaus Mai 2011

BÜHNE Marie Häusner

REGIE Julia Dittrich
KOSTÜM Annika Lohmann
DRAMATURGIE Sabine Salzmann

Mit Matthias Hungerbühler, Anna-Maria Kuricová, Felicia Spielberger

 

 

 

 

 

 

 

 

JM

philoktet -mein Hass gehört mir  nach Heiner Müller   Kampnagel P1    Mai 2010

BÜHNE Jonathan Mertz
Lieber Philoktet, Wir haben Dich ins Exil geschickt. Heute brauchen wir dich wieder. Komm mit uns, opfere dich noch einmal, wir werden es dir danken. Dein Hass kann nicht mehr wert sein als unser Leben. Dein Odysseus.

REGIE Christopher Rüping
KOSTÜM  Marlene Dechau
DRAMATURGIE Christoph Macha

Mit: Isabell Giebeler, Benedikt Greiner, Wiebke Mollenhauer, Natalia Rudziewicz, Jakob Leo Stark

 

 

 

MM

Woyzeck von Georg Büchner

BÜHNE Martina Mahlknecht

Was ist der Mensch? Staub Sand Dreck. – Ja wohl.

Mit: Julia Goldberg, Sebastian Moske, Gael Roth, Jan-Friedrich Schaper, Lukas Vögler, Julia von Doege
REGIE Ivna Zic
KOSTÜM Gesa Koepe
DRAMATURGIE Parvati Vasanta
MUSIK Lea Letze
LICHT Rosa Wernecke
messer

Messer in Hennen von David Harrower

BÜHNE Doris Margarete Schmidt
REGIE Babett Grube
KOSTÜM Judith Szillus
DRAMATURGISCHE MITARBEIT Miriam Sievers

Mit: Vanessa Czapla, Christian Bayer, Gunnar Titzmann

 

messer2

 

 

 

 

 

KA

Don Quijotte von der Mancha von Miguel de Cervantes

BÜHNE Kathrine Altaparmakov
REGIE Paul-Georg Dittrich
KOSTÜM Annika Lischewski
SOUND DESIGN Christophe Stoll
GRAFIK Alexej Hermann
DRAMATURGIE Benjamin Eggers

 

Mit Ben Daniel Jöhnk, Benjamin Morik, Jonas Vietzke, Martin Winkelmann

 

 

 

 

 

You must be logged in to post a comment.

There aren't any comments at the moment, be the first to start the discussion!