M_Katzelmacher

Katzelmacher

Münchner Volkstheater
in Kollaboration mit Kampnagel

nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder

März 2016 München und Hamburg

Eine abgeschlossene Gesellschaft. Marie ist mit Erich zusammen. Paul prügelt seine Freundin Helga, die träumt davon, Sängerin zu werden und hat deshalb Sex mit Erich für Geld. Peter lässt sich von der zur Wundertütenherstellerin aufgestiegenen Elisabeth aushalten und herumkommandieren. Das muss wohl alles so sein, denn so ist es wie’s ist. Hier herrscht eine Ordnung. Bis Elisabeth einen Gastarbeiter bei sich einstellt, der das bestehende Gefüge aus unerfüllten Sehnsüchten, Langeweile und gegenseitiger Gemeinheit in Unruhe versetzt. Der Katzelmacher weckt Fantasien bei den Frauen und Neid bei den Männern. Dann kommt er auch noch mit der Marie zusammen. Gerüchte machen sich breit. So kann es nicht weitergehen. Eine Ordnung muss wieder her.

„Die hängen ja buchstäblich in der Luft. Männliche und weibliche Figuren lugen wie herausgestanzt aus einem pseudoidyllischen Bilderbogen mit farbig hingetupften Bäumen. Marlene Lockemanns Bühne ist der Geniestreich in Abdullah Kenan Karacas Inszenierung vom „Katzelmacher“ nach Rainer Werner Fassbinder am Münchner Volkstheater. Sie gibt ihnen den fixen Rahmen, diesen gelangweilt träumenden, innerlich leeren Figuren. Wenn der fehlt, dann geraten sie außer Rand und Band.“
Kritik: Sueddeutsche Zeitung von Eva- Elisabeth Fischer vom 13.03.2016

Nominiert als beste Nachwuchskünstlerin (Ausstattung) in der Kritikerumfrage des  theater heute Magazins (Jahresausgabe 2016).

Bühne: Marlene Lockemann
Regie: Abdullah Kenan Karaca

 

WEB3 web4_1952 web6_1944

web2_2198